WIR FÜR ALLE

Gerade in der jetzigen Zeit ist Solidarität wichtiger denn je. Wir danken allen die sich in dieser Zeit mit Nachbarschaftshilfen uvm. aktiv an der Bekämpfung der Krise beteiligen.

Solidarische Schweiz – Wir für Alle. Schön, bist du hier!

Sozial schwach sind nicht jene, welche wenig Geld haben. Sozial schwach sind die, die viel Geld haben und nicht für die, denen es nicht so gut geht, einstehen wollen. Wenn du dich für eine sozial starke, gerechte Schweiz engagieren möchtest, bist du bei uns goldrichtig. Wir stehen solidarisch ein für alle Mitmenschen in diesem Land, unabhängig von Alter, Geschlecht und Herkunft.

SOZIALABBAU STOPPEN / BEZAHLBARE KRANKENKASSEN PRÄMIEN / ARBEITSLOSIGKEIT Ü50

Dafür setzen wir uns ein.

WIR FÜR ALLE

PARTEIPOLITISCH UND KONFESSIONSUNABHÄNGIG

 

Über uns

Die überparteiliche Bewegung Solidarische Schweiz – Wir für Alle – entstand aus einer Gruppe von Menschen, welche sich über die momentanen Zustände und die absteigende Entwicklung unserer Sozialsysteme empört und etwas verändern will.

Themen wie ü50-Arbeitslosigkeit, Altersarmut, die Aushöhlung des Mittelstandes und Behördenwillkür und -Hürden brennen den Menschen unter den Nägeln und sind akuter denn je zuvor. Aktuelle Beschlüsse im Bundeshaus heizen den Unmut von Betroffenen und sozial engagierten Menschen dazu weiter an.

 Es ist Zeit: Werden wir selbst zu der Veränderung, die wir uns wünschen!

Blog

STAY AT HOME

Gerade in der jetzigen Zeit ist Solidarität wichtiger denn je. Wir danken allen die sich in dieser Zeit mit Nachbarschaftshilfen uvm. aktiv an der Bekämpfung der Krise beteiligen.

Bericht zu den Auswirkungen der Sozialhilfegesetzänderung im Kanton Zürich

Bereits zum zweiten mal veröffentlicht map-F einen Bericht zu den Auswirkungen der Sozialhilfegesetzänderung im Kanton Zürich per März 2018. Map-F ist ein unabhängiger Verein, der vollumfänglich durch Mitgliederbeiträge sowie Spenden finanziert wird. Nebst der Geschäftsleitung engagiert sich der Vereinsvorstand auf freiwilliger Basis. Als Kooperationspartner mit je einer Vertretung im Vereinsvorstand sind die drei Organisationen Freiplatzaktion …

Altersarmut ist weiblich

„Möchte ich wirklich bis 65 arbeiten? Reduziere ich vorher mein Arbeitspensum? Möchte ich mein Pensionskassengeld als Rente oder als Einmalauszahlung? Wie beziehe ich die Gelder aus meinen 3a-Konten? Das sind Fragen, welche sich viele Menschen hier in der Schweiz gar nicht stellen müssen. Denn ihre Realität sieht anders aus“, schreibt Nationalrätin Yvonne Feri auf www.armutinfo.ch. Die …